Immobilien richtig vererben - Erbengemeinschaft vermeiden mit einen Testament vom Notar

Ich empfehle Immobilieneigentümern durch rechtssichere Verfügungen in ihrem Testament oder durch eine vorweggenommene Erbfolge dafür sorgen, dass Ihre Immobilie später nicht zum Zankapfel im Erbstreit wird und womöglich zwangsversteigert werden muss. Dadurch werden Werte erhalten, vermögensvernichtende Anwalts- und Gerichtskosten vermieden und der Familienfrieden gewahrt.

Beide Vorgehensweisen haben Vor- und Nachteile und zum Teil auch unterschiedliche Auswirkungen, so dass keiner der angesprochenen Wege pauschal als besser bezeichnet werden kann. Vielfach ist eine kombinierte Lösung zwischen vorweggenommener Erbfolge und Testament am Besten. Hierbei sind zahlreiche Gesetzesvorgaben zu beachten, um die richtige Regelung und Formulierung im Testament zu treffen. Ohne notarielle und steuerliche Beratung vor Abfassung eines Testament ist dies oftmals nicht optimal möglich.

Besonders Erbengemeinschaften, wo allen alles gemeinsam gehört, sollten vermieden werden. Die Entscheidungen bezüglich der Veräußerung einer Immobilie müssen einstimmig zur Verwaltung mehrheitlich von der Erbengemeinschaft getroffen werden. Da die personelle Zusammensetzung der Erbengemeinschaft ungewiss, evt. wandelbar, ist existieren in der Praxis aber oft vollkommen konträre Vorstellungen darüber, wie nun mit dem betreffenden Objekt verfahren werden soll. Das kann vermieden werden.

Als Notar helfe ich Ihnen die richtige Lösung zu finden um Streitigkeiten unter den Erben zu vermeiden.

Wenn Sie Ihr Testament notariell beurkunden lassen, können Sie sicher sein, dass Ihr letzter Wille aufgefunden und auch tatsächlich in Ihrem Sinn umgesetzt wird. Sie ersparen Ihren Erben erheblichen Kosten- und Zeitaufwand für die Erbscheinsbeschaffung, da dieser regelmäßig nicht erforderlich ist.

Wichtiger Hinweis!

Diese Informationen können nur einen ersten Einblick in die komplizierte und weitergehende Materie darstellen. Die Informationen auf meiner Website sind insbesondere keine Beratung oder Vertretung im Einzelfall, für die ich eine Haftung übernehme.

(C) 2016, RA&Notar Peter Pietsch, Berlin.